Schwerer Sonnebrand bei Phalaneopsis
Spezielle Orchideensubstrate
Unser Orchideensubstrat
Einpflanzen im Colomi Orchideengranulat
Nützliches und Hilfreiches
Tips zur Orchideenpflege
Andere Pflanzen im Colomi
Download
Orchideenkunde Phalaneopsis Dendrobium Cattleya Miltonia Oniydium Paphiopedlium Vanda

Krankheiten bei Orchideen

Braune oder schwarze Flecken auf den Blättern von Orchideen können viele verschiedene Ursachen haben, die häufigsten davon möchten wir Ihnen hier aufzeigen. Um zu bestimmen um was es sich genau handelt muss man sich die Flecken auf den Blättern genauer ansehen. Sonnenbrand Besonders im Frühjahr wenn die Pflanze noch nicht an das Sonnenlicht gewöhnt ist, besteht an einem Südfenster ohne ausreichend Abschattung die Gefahr eines Sonnenbrandes auf den Blättern. Die Flecken sind meist rund, braun schwarz und können in der Mitte bei schweren Verbrennungen auch weiss sein. Die Fleckjen fühlen sich trocken an und breiten sich nicht weiter aus. Eine Orchidee mit Sonnenbrand muss an einem anderen Platz gestellt werden oder man schattet dort wo die Pflanze steht einfach ab. Eine Pflanze mit mit Sonnenbrand wird sich in der Regel davon erholen. Pilzinfektionen Bei einer Pilzinfektion bekommen Blätter der Orchideen auch braune oder schwarze Flecken, die befallenen Stellen sehen entweder eingedellt, eingesunken aus oder haben einen glatten weichen Verlauf mit weichen Rändern, diese werden größer und breiten sich mit der Zeit über das ganze Blatt aus. Am meisten kommt die Schwarzfleckenkrankheit als Pilzinfektion bei Orchideen vor. Zu häufiges Ansprühen, Lichtmangel, niedrige Temperaturen und hohe Luftfeuchtigkeit führen meist zu dieser Pilzinfektion. Weil die Schwarzfleckenkrankheit ansteckend ist. ist die Pflanze zuerst von den anderen Plfanzen isoliert zu stellen. Die betroffen Blätter können im frühem Stadium an den Stellen die mit Pilze befallen sind ausgeschnitten werden. Die Schnittstellen können mit Holzkohlepulver desinfiziert werden und es gibt im Handel pilzabtötende Mittel sog. Fungizide für Pflanzen. Leider sind Pilzeerkrankungen sehr hartnäckig und brauchen sehr viel Geduld und Zeit und manchmal bleibt ein Erfolg trotzdem aus. Zur Unterstützung gegen der Pilzerkrankung sollte die Orchideenblätter nicht mehr besprüht werden und die Pflanze in einem Raum mit weniger Luftfeuchte gestellt werden. Die Pflanze muss grundsätzlich trockener gehalten werden Bakterieninfektion Orchideen mit einer Bakterieninfektion bekommen entweder kleine braune eingesunkene Flecken welche scharf abgrenzende Rändern zum Blatt hin haben, oder glatt verlaufende weiche in der Mitte braune Flecken. Die Flecken und nähere Umgebung können feucht oder schimmelig sein. Die braunen Flecken vermehren sich auf dem Blatt bis es später gelb wird und schließlich abfällt. Besonders anfällig für Bakterienerkrankung ist die Phalaneopsis Orchidee. Auch hier muss die Pflanze unbedingt isoliert gestellt werden da diese Krankheit extrem hoch ansteckend ist. Eine Behandlung gestaltet sich als sehr schwierig. Es können zwar die Stellen mit den Flecken mit einem Skalpell, welches bei jeden Schnitt desinfiziert werden muss ausgeschnitten werden. Doch im Grunde ist es aber besser, weil der Erfolg in frage gestellt ist und die Gefahr der Ansteckung für die anderen Pflanzen sehr groß ist, die erkrankte Pflanze letztlich zu entsorgen. Der alte Standplatz der kranken Orchidee sollte desinfiziert werden sowie auch die Hände wenn diese mit der Pflanze in Berührung kamen. Virusinfektion Es gibt in Deutschland 20 verschieden Viren welche Orchideen befallen. Viren lassen sich nur mit einem Elektronenmikroskop sichtbar machen und haben keinen eigenen Stoffwechsel sondern vermehren sich ausschließlich in den befallen Zellen. Bei einem Hinweis auf einen Virusinfektion sieht man auf dem Blatt der Orchidee meist hellere kleine oder breitflächige Gewebefarbabstufungen und an Phalaneopis verändern sich diese diese Aufhellungen zu eingesunkenen schwarzen Flecken welche zuerst auf der Blattunterseite und dann später auf der Blattoberseite auftreten. Sind die Blätter stark geschädigt fallen diese später ab. Bei Cattleya sind eingesunkene dunkelbraune bis schwarze Verfärbungen, welche als Längsstreifen die gesamte Blattfläche einnehmen oder auch als kreisrunde Flecken vorkommen, ein Hinweis auf eine Viruserkrankung. Leider kann eine Virusinfektion nicht behandelt werden, befallene Pflanzen können nur entfernt und entsorgt werden.
Pflanzenschädlinge
Sonnebrand bei Phalaneopsis Leichter Sonnebrand bei Phalaneopsis Pilzbefall bei Phalaneopsis Schwerer Bakterienbefall bei Phalaneopsis Schwerer Bakterienbefall bei Cattleya Schwerer Pilzbefall bei Phalaneopsis Virusinfektion bei einer Phalaneopsis
Krankheiten bei Orchideen
Virusinfektion bei einer Phalaneopsis Leichter Sonnebrand bei Phalaneopsis
colomi  kann sich sehen lassen

Krankheiten bei

Orchideen

Braune oder schwarze Flecken auf den Blättern von Orchideen können viele verschiedene Ursachen haben, die häufigsten davon möchten wir Ihnen hier aufzeigen. Um zu bestimmen um was es sich genau handelt muss man sich die Flecken auf den Blättern genauer ansehen. Sonnenbrand Besonders im Frühjahr wenn die Pflanze noch nicht an das Sonnenlicht gewöhnt ist, besteht an einem Südfenster ohne ausreichend Abschattung die Gefahr eines Sonnenbrandes auf den Blättern. Die Flecken sind meist rund, braun schwarz und können in der Mitte bei schweren Verbrennungen auch weiss sein. Die Fleckjen fühlen sich trocken an und breiten sich nicht weiter aus. Eine Orchidee mit Sonnenbrand muss an einem anderen Platz gestellt werden oder man schattet dort wo die Pflanze steht einfach ab. Eine Pflanze mit mit Sonnenbrand wird sich in der Regel davon erholen. Pilzinfektionen Bei einer Pilzinfektion bekommen Blätter der Orchideen auch braune oder schwarze Flecken, die befallenen Stellen sehen entweder eingedellt, eingesunken aus oder haben einen glatten weichen Verlauf mit weichen Rändern, diese werden größer und breiten sich mit der Zeit über das ganze Blatt aus. Am meisten kommt die Schwarzfleckenkrankheit als Pilzinfektion bei Orchideen vor. Zu häufiges Ansprühen, Lichtmangel, niedrige Temperaturen und hohe Luftfeuchtigkeit führen meist zu dieser Pilzinfektion. Weil die Schwarzfleckenkrankheit ansteckend ist. ist die Pflanze zuerst von den anderen Plfanzen isoliert zu stellen. Die betroffen Blätter können im frühem Stadium an den Stellen die mit Pilze befallen sind ausgeschnitten werden. Die Schnittstellen können mit Holzkohlepulver desinfiziert werden und es gibt im Handel pilzabtötende Mittel sog. Fungizide für Pflanzen. Leider sind Pilzeerkrankungen sehr hartnäckig und brauchen sehr viel Geduld, Zeit und manchmal bleibt ein Erfolg trotzdem aus. Zur Unterstützung gegen der Pilzerkrankung sollte die Orchideenblätter nicht mehr besprüht werden und die Pflanze in einem Raum mit weniger Luftfeuchte gestellt werden. Die Pflanze muss grundsätzlich trockener gehalten werden Bakterieninfektion Orchideen mit einer Bakterieninfektion bekommen entweder kleine braune eingesunkene Flecken welche scharf abgrenzende Rändern zum Blatt hin haben, oder glatt verlaufende weiche in der Mitte braune Flecken. Die Flecken und nähere Umgebung können feucht oder schimmelig sein. Die braunen Flecken vermehren sich auf dem Blatt bis es später gelb wird und schließlich abfällt. Besonders anfällig für Bakterienerkrankung ist die Phalaneopsis Orchidee. Auch hier muss die Pflanze unbedingt isoliert gestellt werden da diese Krankheit extrem hoch ansteckend ist. Eine Behandlung gestaltet sich als sehr schwierig. Es können zwar die Stellen mit den Flecken mit einem Skalpell, welches bei jeden Schnitt desinfiziert werden muss ausgeschnitten werden. Doch im Grunde ist es aber besser, weil der Erfolg in frage gestellt ist und die Gefahr der Ansteckung für die anderen Pflanzen sehr groß ist, die erkrankte Pflanze letztlich zu entsorgen. Der alte Standplatz der kranken Orchidee sollte desinfiziert werden sowie auch die Hände wenn diese mit der Pflanze in Berührung kamen. Virusinfektion Es gibt in Deutschland 20 verschieden Viren welche Orchideen befallen. Viren lassen sich nur mit einem Elektronenmikroskop sichtbar machen und haben keinen eigenen Stoffwechsel sondern vermehren sich ausschließlich in den befallen Zellen. Bei einem Hinweis auf einen Virusinfektion sieht man auf dem Blatt der Orchidee meist hellere kleine oder breitflächige Gewebefarbabstufungen und an Phalaneopis verändern sich diese diese Aufhellungen zu eingesunkenen schwarzen Flecken welche zuerst auf der Battunterseite und dann später auf der Blattoberseite auftreten. Sind die Blätter stark geschädigt fallen diese später ab. Bei Cattleya sind eingesunkene dunkelbraune bis schwarze Verfärbungen, welche als Längsstreifen die gesamte Blattfläche einnehmen oder auch als kreisrunde Flecken vorkommen, ein Hinweis auf eine Viruserkrankung. Leider kann eine Virusinfektion nicht behandelt werden, befallene Pflanzen können nur entfernt und entsorgt werden.
Virusinfektion bei einer Phalaneopsis Schwerer Sonnebrand bei Phalaneopsis Sonnebrand bei Phalaneopsis Leichter Sonnebrand bei Phalaneopsis Pilzbefall bei Phalaneopsis Schwerer Pilzbefall bei Phalaneopsis Schwerer Bakterienbefall bei Phalaneopsis Schwerer Bakterienbefall bei Cattleya
Nützliches und Hilfreiches
Tips zur Orchideenpflege
Unser Orchideensubstrat
Spezielle Orchideensubstrate
Einpflanzen im Colomi
Andere Pflanzen im Colomi
Orchitop und Colomi
Download
Orchideenkunde Phalaneopsis Dendrobium Cattleya Miltonia Oncidium Paphiopedlium Vanda
Pflanzenschädlinge
Krankheiten bei Orchideen
Virusinfektion bei einer Phalaneopsis Leichter Sonnebrand bei Phalaneopsis